Presseberichte zur Kinsteerer Kerb 2017

Kerb in Königstädten: Kinsteerer Borsch sind gewappnet

 

 

Die Kerweborsch sind startbereit. 18 Männer freuen sich auf die Kerb mit einem abwechslungsreichen Programm im Kaisersaal der Gaststätte „Zur Krone“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Rüdiger Koslowski Ohne sie gibt es kein Fest: Die Königstädter Kerweborsch legen in vier Wochen richtig los.

 

 

Königstädten. 

 

Es dämmert bereits. Die Kinsteerer Kerweborsch versammeln sich vor der Gaststätte „Zur Krone“ auf dem Bismarckplatz zum Fototermin. Anschließend wollen sie nach Bauschheim auf die Kerb, am Sonntag möchten sie dort auch am Umzug teilnehmen. Es dauert noch knapp vier Wochen, bis die 18 Männer im Alter von 17 bis 28 Jahren ihre eigene Kerb im Kaisersaal der Krone feiern. Zwei von ihnen sind Füchse, soll heißen, sie sind neu in den Reihen der Kerweborsch.

 

Am Freitag, 20. Oktober, starten die Kerweborsch durch. Den Fassbieranstich um 20 Uhr übernimmt der Wirt Admir Mitko Nurkovic. Dann können sich die Gäste an der Saufmaschine der Kerweborsch beweisen. Eine Mannschaft aus sechs Leuten muss möglichst schnell einen Liter Bier die Kehlen herunterlaufen. Als Hauptpreis winkt ein Gutschein des Erlebnis-Gutschein-Unternehmers Jochen Schweizer. DJ Mario sorgt für die Tanzmusik.

 

Am Samstag (21.) setzen die Borsch ab 13 Uhr beim Baumstellen am Bismarckplatz auf die Hilfe der Feuerwehr, die sie mit einem Kran unterstützt. Den Kerwebaum werden sie mit Revierförster Manfred Wech auswählen, berichtet Pressesprecher Patrick Pötschick.

 

Erstmals werden die Borschen den Abend mit einem Sektempfang einläuten. „Die Gäste sollen sich wohlfühlen“, sagt Kerwevadder Simon Stephan. Sein Nachfolger wird nach alter Tradition an diesem Abend bekanntgegeben. Mit einem Kerwetanz und einer Mitternachtsshow wollen die Kerweborsch den Saal erbeben lassen. Die Stagies Partyband wird den Gästen ab 20 Uhr ordentlich einheizen.

 

Hoch zu Ross

 

Am Sonntag (22.) steht um 10 Uhr der Kerwegottesdienst in der evangelischen Kirche an, ab 14 Uhr führen die Borsch den Umzug durch den Ortsteil mit ihrer Fahne an. Der Vorstand und die Beivadder werden den Umzug hoch zu Ross begleiten, die Pferde kommen vom Rheinhäuser Hof aus Trebur. Vereine, die sich am Umzug beteiligen wollen, können sich im Internet unter www.kinsteerer-kerweborsch.de anmelden.

 

Landestypisch feiern die Kerweborsch ab 18 Uhr in der Krone mit einem hessischen Dämmerschoppen bei hessischen Speisen und Äppelwoi. Das Mundart-Trio Trebur sorgt für Stimmung.

 

Am Montag (23.) kommen die Original Nauheimer Dorfmusikanten ab 10 Uhr zum Frühschoppen. Sie beenden übrigens extra für die Kinsteerer Kerb ihren Urlaub in Griechenland früher, freut sich Pötschick.

 

Am Samstag (28.) geht es in die zweite Runde der Kinsteerer Kerb. Ab 20 Uhr rockt Daddy L. den Kaisersaal. Die Kerb klingt am Sonntag (29.) bei der Feuerwehr aus. Ab 11 Uhr heißt es auf der Feuerwache Moonshine Ribs & Rock’n’Roll.

 

Zusammenhalt ist topp

 

Die Vorfreude bei den Kerweborsch ist groß: „Wir haben alle Lust drauf“, sagt Pötschick. Er ist mit seinen 27 Jahren einer der Ältesten. „Der Zusammenhalt ist topp, und ich will die Jungen unterstützen.“ Nochkerwevadder Stephan betont, dass ohne die Kerweborsch eine Kerb nicht denkbar sei. Im vergangenen Jahr sprang der Wirt kurz vor der Kerb ab. Deshalb hatten die Borsch den Kaisersaal selbst bewirten müssen – mit der Unterstützung von Admir Nurkovic, der die Gaststätte „Zur Krone“ inzwischen führt. Was die Kerb im Kaisersaal ausmacht? Die Tradition, die Superstimmung.

 

Quelle: www.fnp.de   Rüsselsheimer Echo

 

Programm für die Kerb in Königstädten vorgelegt


28.09.2017 Von Ruben Dörr

 

 

 

In Königstädten gibt es 18 Kerweborsch. Sie blicken der Kerb, dem wichtigen Ereignis im Stadtteil entgegen. Foto: Vollformat/Volker Dziemballa

 

 

RÜSSELSHEIM - Im vergangenen Jahr wurde es brenzlig: „Uns ist der Wirt kurzfristig abgesprungen“, erinnerte sich Simon Stephan von den Kinsteerer Kerweborsch. Um die Saalkerb trotzdem veranstalten zu können, habe man einen Caterer engagieren müssen. Nun hat die Krone wieder einen Wirt und der Kinsteerer Kerb steht damit nichts im Wege. Vom 20. bis zum 29. Oktober wird sie stattfinden.

 

Tanz und Mitternachtsshow im Kaisersaal

 

Mit Bieranstich, Saufmaschinenwettbewerb und DJ startet die Kerb im Kaisersaal am Freitag, 20. Oktober, ab 19 Uhr. Am darauffolgenden Tag werden die Kerweborsch mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr den Kerwebaum auf dem Bismarckplatz aufstellen. Später am Abend des 21. Oktober sind Kerwetanz und Mitternachtsshow ab 20 Uhr im Kaisersaal angesagt. Diesmal werde man die Gäste zum ersten Mal bis um 22 Uhr mit einem Sektempfang begrüßen, sagt der noch amtierende Kerwevadder Simon Stephan. Damit wolle man die Leute von draußen in den Saal bewegen und so für Stimmung im Kaisersaal sorgen. Dort werde man auch den diesjährigen Kerwevadder bekannt geben, kündigt Stephan an.

 

Am Sonntag wird der Kerweumzug durch die König-städter Straßen um 14 Uhr beginnen. Königstädter Vereine seien eingeladen sich am Umzug zu beteiligen, erklärt der Kerweborsch Patrick Pötschick. Zuvor finden sich die Kerweborsch in der evangelischen Kirche zum Kerwegottesdienst ein. Ab 18 Uhr geht es dann mit dem „Hessischen Dämmerschoppe“ mit typisch hessischen Spezialitäten in der Krone weiter. Das „Mundart-Duo Trebur“ wird passend dazu Lieder im hessischen Dialekt vortragen. Am Mon-tag, 23. Oktober, laden die Kerweborsch ab 10 Uhr zum Frühschoppen im Kaisersaal ein. Die „Original Naumer Dorfmusikanten“ werden den Frühschoppen mit Kerwe- und Volksliedern begleiten. Am Samstag, 28. Oktober, wird es hingegen rockig. Unter dem Motto „Rock den Saal“ wird die Rüsselsheimer Band „Daddy-L“ für Stimmung sorgen. Ab 20 Uhr öffnet der Kaisersaal. Am Abend werden die Kerweborsch zudem mit dem Verkauf der Tombolalose beginnen.

 

Über besonders viele Gäste konnte man sich im vergangenen Jahr beim Nachkerwe-Frühschoppen der Freiwilligen Feuerwehr freuen, berichtet Stephan. „Wir wollen an den Erfolg des vergangenen Jahres anknüpfen“, erklärt er. Am Sonntag, 29. Oktober, geht es ab 11 Uhr im Feuerwehrhaus los. Die Band „Die HighKnees“, die auch im vergangenen Jahr schon dort aufgetreten ist, wird an dem Tag alte Rockklassiker spielen. Der Nachkerwe-Frühshoppen wird bis ungefähr 17 Uhr dauern.

 

Quelle: www.echo-online.de  Mainspitze Rüsselsheim

Kinsteerer Kerb 2017


;
Bis zur Kerb vom 21.-29.10.2017